12   

DiY Mustache Brosche

{ scroll down for English version }

DiY Mustache Brosche by orangenmond.at

[pinit]

 

Nach der Strickliesel hab ich jetzt die nächste Bastelei aus meiner Kindheit wiederentdeckt: Bügelperlen! Bei unserem letzten Ikea-Besuch ist mir eine gigantische Dose davon aufgefallen und da hab ich gleich mal zugegriffen. Auch wenn ich noch nicht so genau weiß, wie ich die alle verarbeiten soll ;)

An Material und Technik hat sich nichts verändert, schwieriger ist es trotzem geworden: wie das nun mal so ist, sind meine Finger in den letzten 10 – 15 Jahren doch erheblich gewachsen. Da kullern die kleinen Perlen noch leichter durch die Gegend, und jetzt verstehe ich meine Mama, die sich immer wieder über die verflixten kleinen Dinger geärgert hat. Dafür hab ich mittlerweile das Alter erreicht, in dem man ohne Aufsicht der Eltern bügeln darf ;)

Für alle die noch nie von Bügelperlen gehört haben, ist hier eine Basisanleitung:

  1. Steckt die Perlen in einem beliebigen Muster auf die Stiftplatte.
  2. Wenn das Muster fertig ist, legt ein Stück Backpapier über die Platte, damit die Perlen nicht am Bügeleisen kleben bleiben.
  3. Stellt das Bügeleisen auf die höchste Stufe und haltet es auf das Motiv.
  4. Nach wenigen Sekunden sind die Perlen geschmolzen und kleben aneinander. Einzelne stellen können mit der Spitze des Bügeleisens nachbearbeitet werden.
  5. Jetzt müsst ihr das fertige Kunstwerk ein paar Minuten abkühlen lassen, bevor ihr es weiterverarbeitet.

Mit dieser Basisanleitung fehlt nur noch die richtige Mustache – Volage, und die hab ich hier für euch:

Jetzt kommt der Zeitpunkt, an dem ihr euch entscheiden müsst, was ihr aus eurem Schnurrbart basteln wollt. Soll er eine Brosche werden, klebt einen entsprechenden Verschluss (den es im Bastelgeschäft zu kaufen gibt) mit Sekundenkleber für Plasik auf die Rückseite. Ein normaler Sekundenkleber funktioniert leider nicht…

Wenn ihr nicht auf Broschen steht, könnt ihr auch eine Kette an die äußeren Spitzen des Schnurrbarts hängen und das Schmuckstück um den Hals tragen oder einen Magneten auf die Rückseite kleben und ihn auf euren Kühlschrank pinnen!

Ich hoffe der Schnurrbart gefällt euch. Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit!

Habt ihr früher auch mit Bügelperlen gespielt? Was habt ihr mit den fertigen Bildchen gemacht?

Cutting Line

Today I rediscovered something from my childhood: ironing beads! I found a huge box of it at Ikea and just had to buy it.

It works like it always did but my fingers got a little bigger what makes it a bit more difficult. But finally I’m old enough to do the ironing without adult supervision ;)

If you’ve never heard of ironing beads, here’s a little help for you:

  1. Lay out your beads
  2. Put ironing paper over your design
  3. Iron for a few seconds on full heat, the beads will melt and stick together
  4. Use the tip of your iron for perfection
  5. Let your design cool off

And here´s the mustache design for you:

Now it´s time to decide what you want to do with your mustache. Glue a brooch needle to it and turn it into a brooch…turn it into a necklace by putting a chain through the tip of the mustache or… glue a magnet to it and put it on your fridge!

I hope you like it, if you have any questions, feel free to ask!

12 Kommentare on DiY Mustache Brosche

  1. Maria
    10. März 2013 at 10:14 (1 Jahr ago)

    Oooh, jetzt habe ich ganz ganz große Lust, auch was mit Bügelperlen zu machen! Wenn Du sie nicht alle verarbeiten kannst, heb sie auf, für deine Kinder :)
    Ich hatte damit als Kind einen RIESENSPASS, vor allem, weil es etwas besonderes war. Weil Mama es ja für uns Bügeln musste. Das heißt, die Perlen wurden nur an Bastelnachmittagen rausgeholt, wenn Mama Zeit hatte, mit uns zu bügeln und so. Haaach <3 will wieder klein sein.
    Ich wünsche Dir einen ganz, ganz wundervollen Sonntag und hoffe, bei euch ist das Wetter ein bisschen frühlingshafter als hier in England!
    Maria

    Antworten
    • Janneke
      10. März 2013 at 14:29 (1 Jahr ago)

      Hihi, ich glaub wir haben auch immer dann damit gebastelt, wenn Mama ihren Bügelnachmittag hatte :) Und der Transport vom Tisch zum Bügelbrett war immer eine besonders schwierige Mission, hihi.

      Dir auch noch einen schönen Sonntag!

  2. Frieda
    10. März 2013 at 10:41 (1 Jahr ago)

    Hallo Janneke,
    ich habe zu hause auch noch eine Box mit diesen Perlen. Als Kind war ich großer Fan davon – und genau wie deine Mutter haben auch meine Eltern sich ständig beschwert, dass in allen Möglichen Ecken der Wohnung diese Perlen lagen.
    Das mit der Brosche ist eine gute Idee. Das werde ich auch mal probieren.
    Schönen Sonntag,
    Frieda

    Antworten
    • Janneke
      10. März 2013 at 14:30 (1 Jahr ago)

      Hallo Frieda!
      Schön, dass dir die Idee gefällt. Ist ja lustig, wie sich die Sichtweisen mit dem Alter schön langsam verändern :)

      Dir auch einen schönen Sonntag!

  3. Ulli
    10. März 2013 at 17:28 (1 Jahr ago)

    Ich hab die Brosche ja schon “in echt” gesehen und find sie echt cool!! Tolle Idee!!!

    Antworten
  4. sabine
    10. März 2013 at 19:13 (1 Jahr ago)

    Na, da bin ich froh, dass alle Mütter Mühe mit den kleinen Dingern hatte, aber schön wars trotzdem, vor allem, weil alle immer sehr eifrig dabei waren
    und kurz still gesessen sind. Den Bart find ich super.

    Antworten
  5. zwergenprinzessin
    12. März 2013 at 12:03 (1 Jahr ago)

    megagut, janneke! das steht schon ganz lange auf meiner to-do-list. ich bin nur seit monaten auf der suche nach den alten bügelperlen.

    Antworten
    • Janneke
      22. März 2013 at 08:15 (1 Jahr ago)

      Also ich hätte jetzt genug, du kannst mich ja mal zum Basteln besuchen kommen ;)

  6. Steff
    12. März 2013 at 16:56 (1 Jahr ago)

    coole Idee!
    Das hab ich als Kind auch mal gemacht! Irgendwo im Schrank müsste ich noch Reste davon haben…. Da wühl ich mich doch gleich mal durch!
    ;-)

    Antworten
  7. Anni
    22. März 2013 at 01:35 (1 Jahr ago)

    Bügelperlen, jaja die hatten wir früher auch. :D Nur haben wir die fertigen Bilder nur sehr selten gebügelt, sondern sie wurden gnadenlos zurück in die Kiste gekippt. Das hat zur Folge dass wir bis heute eine Riesenmenge im Keller versteckt haben (die ist schon einmal um die Welt gereist, hihi). Deine Idee finde ich toll und ich kann mir gut vorstellen die Bügelperlen rauszukramen, etwas nettes zu stecken und zum ersten Mal das Ergebnis selbst zu bügeln. ;-)

    Antworten
    • Janneke
      22. März 2013 at 08:17 (1 Jahr ago)

      Wir haben die Bilder immer an Mama oder Oma verschenkt und die mussten sie dann aufhängen :)
      Ich bin gespannt, was du daraus machst. Würd mich freuen, wenn du mir das Ergebnis dann zeigst!!

Kommentar schreiben


*