Cupcakes & Cake Pops, Rezepte

Black & White Cupcakes mit Mango-Topping

Black & White Cupcakes mit Mangotopping[pinit]

Seit ich das erste Mal bei Cup Cakes Wien war, träume ich von den Toppings, mit denen die Cupcakes dort verziert werden: Die sind frisch und leicht und auch wenn die Creme meiner Meinung nach im Vergleich zum Kuchen etwas zu üppig ausfällt einfach ein Geschmackserlebnis. Vor allem dann, wenn man so wie ich nicht unbedingt auf den Geschmack von Buttercreme steht…

Black & White Cupcakes mit Mangotopping

Letzte Woche konnte ich das Rätsel um die Zutaten dann lösen, ich hab mir nämlich das Backbuch des Ladens gekauft, das den entzückenden Titel „130 Gramm Liebe“ hat.

Black & White Cupcakes mit Mangotopping

Das Geheimnis des Toppings ist, dass es nicht aus Unmengen von Zucker und Butter besteht, sondern zum größten Teil aus Topfen und Mascarpone. Für die Standfestigkeit kommt noch ein selbstgemachter Pudding dazu. Anders als bei Buttercreme-Toppings muss man sich keine Sorgen machen, dass es zerrinnt oder in der Sonne schmilzt. Meine Mangocreme hat sogar eine 40-minütige Autofahrt ohne Klimaanlage überstanden ;)

Black & White Cupcakes mit Mangotopping

Der Kuchen war auch lecker, er hat sich aber leider sofort als er aus dem Backofen kam vom Papier gelöst. Das hat ein bisschen so ausgesehen, als ob ich nicht widerstehen konnte und alle Cupcakes ausgepackt hätte…

Black & White Cupcakes mit Mangotopping

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid: das Buch stelle ich euch demnächst in meiner Kategorie Lesestoff vor.

Black & White Cupcakes mit Mangotopping
für: 12 Cupcakes
 
Zutaten
  • Beide Rezepte sind leicht adaptiert aus dem Backbuch "130 Gramm Liebe"
Black & White Sponge
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 P. Salz
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • ⅛ l Milch
  • 2 EL Kakao
Mango-Topping
  • Pudding
  • 300 ml Milch
  • 58 g Zucker
  • 30 g Speisestärke
  • 1 Eidotter
  • Topping
  • 1 Mango
  • 300 g Pudding
  • 250 g Mascarino
  • 300 g Topfen (20% Fett, streichfähig)
Zubereitung
Black & White Sponge
  1. Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer schaumig schlagen. Danach die Eier zugeben und wieder mixen, bis die Masse schaumig ist.
  2. In einer zweiten Schüssel das Mehl, Vanillezucker, Backpulver verrühren und löffelweise unter die Buttermasse rühren. Danach Milch unterrühren.
  3. Die Hälfte des Teigs in eine zweite Schüssel geben und den Kakao unterrühren. Falls er zu fest ist noch etwas Milch zugeben.
  4. Das Backrohr auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen, in der Zwischenzeit ein Cupcake Blech mit Papierförmchen auslegen und je einen Löffel "weißen" und "schwarzen" Teig in die Muffinmulden geben.
Mangotopping
  1. Zuerst muss ein Pudding zubereitet werden (am Besten am Vortag, damit er komplett auskühlt). Dafür 80 g Milch mit der Speisestärke und dem Eidotter glatt rühren. In einem Topf die restliche Milch mit Kristallzucker erwärmen. Sobald die Milch kurz vorm Kochen ist die Stärkemischung zugeben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. In eine Schüssel geben, abkühlen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. Die Mango schälen und pürieren, sodass 150 g Püree entsteht.
  3. Pudding eine halbe Minute cremig mixen, Mascarino und Topfen zugeben und 10 Sekunden auf kleinster Stufe rühren. Zum Schluss das Mangopüree nochmals 5 Sekunden unterrühren.
  4. Das Topping mit einem Spritzsack und großer Lochtülle auf die Cupcakes dressieren und genießen!

 

Janneke ist Gründerin von Orangenmond und voll und ganz dem Süßen verfallen. Aber auch die Leidenschaft fürs Bloggen hat sie gepackt, deshalb hilft sie anderen Bloggern als Blog Coach noch erfolgreicher zu werden. Ihre Tipps teilt sie auf Blog Your Thing.

2 Comments

  • Wow – die sehen ja fantastisch aus! Wenn ich etwas aus einem Kochbuch nachbacke, sieht es meistens nicht annähernd so toll aus :-) Auf die Buchempfehlung bin ich schon gespannt!

    Antworten
    • geht mir auch so ^^ ich kann zwar kochen aber zum Backen fehlt mir einfach das Glückhändchen (und gelingts doch mal, ist der schneller weg als gebacken dank meiner verfressenen Bande hier ^^)
      achwas… ich weiß woran das generell imm liegt wenn ihrs net könnt, is doch eindeutig : DER OFEN IS SCHULD , der kann nicht backen *hihi*
      GLG Jessie von http://sternentanz84.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar zu Ariana Antworten abbrechen