2   

Asti – Cake Pops

Asti - Cake Pops

Das neue Jahr ist schon 5 Tage alt und noch immer steht bei uns eine angebrochenen Flasche Asti herum. Dass das so kommen wird war klar, deshalb hab ich mir ein Rezept ausgedacht, damit der Asti nicht bis zum nächsten Silvester herumsteht.

Asti - Cake Pops

Eigentlich hatte ich mir letztes Jahr ja vorgenommen länger keine Cake Pops mehr zu machen, weil das doch recht viel Arbeit ist. Aber dann hat es mich doch wieder in den Fingern gejuckt. Und ich finde Cake Pops haben etwas Vornehmes an sich, genauso wie Asti – die perfekte Kombination also!

weiterlesen


1   

Kürbiswochen Lieblinge

Anfang November habe ich euch dazu aufgerufen, eure liebsten Kürbisrezepte mit mir zu teilen. Jedes Rezept sieht sehr verführerisch aus, ich stelle euch hier meine 4 Favoriten vor!

Kürbis-FlammkuchenBild von Cookies & Style

Den Anfang macht der Kürbis-Flammkuchen von Cookies & Style. Das Rezept ist einfach zuzubereiten und Flammkuchen zählt sowieso zu meinen Favoriten. Und ein Kustwerk ist dieser Augenschmauß noch dazu!

Cutting Line

Kürbis-CannelloniBild von Pixi mit Milch

Ich mag (vegetarische) Lasagne, aber ich liebe Cannelloni! Petra von Pixi mit Milch hat eine ganz neue Variante des Gerichts kreiert, die auch farblich nach meinem Geschmack ist ;)

Cutting Line

KürbistrüffelBild von Vanillakitchen

Nicht nur in pikanten Gerichten ist Kürbis ein Hit, wie Claudia von Vanillakitchen bewiesen hat. Sie hat Kürbistrüffel “gebacken”, eine Variante von den momentan so beliebten Cake Pops. Um die Trüffel zu machen braucht man zwar ein bisschen Zeit, wenn sie dann auf der Zunge schmelzen weiß man aber, dass es sich ausgezahlt hat!

Cutting Line

Kürbis-ZimtschneckenBild von Walk with the dreamers

Und zum Schluss noch ein Kaffeeklatsch-Klassiker in der Kürbisvariante: Pumpkin Cinnamon Rolls von Walk with the dreamers. Spätestens wenn man davon einen Bissen nimmt, ist man in Weihnachtsstimmung ;)


0   

Foodblogger-Adventkalender: Nusszwieback

advent_banner

Ein paar von euch wissen vielleicht, dass Orangenmond nicht der einzige Blog ist, auf dem ich schreibe. Mit ein paar anderen Bloggern schreibe ich auch auf foodblogger.at. Momentan gibt es dort einen Adventkalender, bei dem jeden Tag ein neues Rezept veröffentlicht wird. Heute bin ich mit einem Rezept dran!

Nusszwieback

Das Rezept ist eigentlich perfekt um Reste zu verwerten: wenn euch beim Kekse backen Eiweiß übrig bleibt, ist es in diesem Rezept super aufgehoben. Alles was man machen muss ist Eiweiß mit Zucker aufschlagen, Mehl und Nüsse unterheben und in einer Kastenform backen.

Nusszwieback

Danach wird der Kuchen in dünne Scheiben geschnitten (am einfachsten mit einer Brotschneidemaschine) und noch mal kurz im Ofen geröstet. Das war’s schon und man kann richtig süchtig davon werden. Viel Spaß beim Nachmachen!

Foodblogger-Adventkalender: Nusszwieback
für: 2 Backbleche
 
Zutaten
  • 150 g ganze Walnüsse
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 150 g Eiweiß (ca. 4 Eier)
Zubereitung
  1. Eiweiß und Zucker sehr schaumig schlagen.
  2. Nüsse und Mehl unter die Eiweißmasse rühren.
  3. In eine Kastenform füllen und bei 160°C ca. 40 Minuten backen und auskühlen lassen.
  4. Den "Kuchen" in dünne Scheiben scheiden und 5 Minuten bei 160°C backen, bis der Nusszwieback knusprig ist.

 

 


1 18 19 20 21 22 104