Mandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond
Rezepte, Zuckerfreies Frühstück

Mandelaufstrich

Almond Spread

Mandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond

Ich habe eine neue Leidenschaft: sie ist cremig, sie ist süß, sie ist gesund und sie ist sooo lecker! Marmelade und Nutella waren gestern, heute darf dieser Aufstrich nicht fehlen: selbstgemachter Mandelaufstrich!

I have a new passion. It’s sweet, healthy, delicious and has to be on my breakfast table: Almond Spread!

Mandelaufstrich / Almond Spread | OrangenmondMandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond

Ausgedacht hab ich mir das Rezept, weil ich eine Zeit lang nichts süßes essen durfte, also kein Zucker und keine künstlichen Süßstoffe. All zu viele Aufstriche bleiben nicht übrig, wenn man gerne süß frühstückt so wie ich. Eine Möglichkeit ist Erdnussbutter ohne Zucker (die bekommt man angeblich im Reformhaus oder man hat so wie ich noch eine aus den Niederlanden zu Hause), aber immer das gleiche ist irgendwie langweilig. Da hab ich mir gedacht so Nussbutter, das müsste doch auch mit meinen Lieblingsnüssen gehen: Mandeln.

I created this recipe because I wasn’t allowed to eat sweet things for a while and of course there isn’t much left if you like to eat sweet breakfasts. One possibility is peanut butter without sugar which supposedly exists in health food stores. I just happened to have it at home from a holiday in the netherlands, but eating the same thing every day is boring. So I thought: why not make it with my favorite kind of nut: almonds!

 

Mandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond

Also hab ich die Gelegenheit genutzt und mir endlich mal einen Alleszerkleinerer zugelegt. Höchste Zeit, ich weiß… ;) Nussbutter herzustellen ist eigentlich ganz einfach: Nüsse rein und mahlen, mahlen, mahlen. Das Ergebnis ist ziemlich feste Nussbutter, so wie man das bei Erdnussbutter kennt. Damit’s ein bisschen sämiger wird hab ich Milch dazu gegeben. Dadurch ist sie zwar nicht ganz so lange haltbar, schmeckt aber noch besser!

So I bought a food processor, it was about time anyway, I know ;) Making almond butter is quite simple: put nuts into the butter and grind, grind, grind. To make it creamier I added milk, it won’t be as long-lasting but tastes even better!

Mandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond

Der Geschmack erinnert ein bisschen an Marzipan, was eigentlich gar nicht verwunderlich ist, weil Marzipan ja im Prinzip nichts anderes ist als gemahlene Mandeln mit Puderzucker. Der ist aber gar nicht notwendig, der Aufstrich hat auch so eine süße Note. Wenn ihr wollt könnt ihr ihn aber z.B. mit Honig süßen.

Was streicht ihr am Liebsten aufs Brot?

The taste reminds me of marzipan which is predictable since marzipan is almonds mixed with sugar that you don’t need for this marzipan spread because it’s sweet anyway. If you want you can use honey to make it sweeter.

What is your favorite spread?

Mandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond

Mandelaufstrich
für: 1 Weckglas
 
Zutaten
  • 200 g Mandeln
  • 2 EL Leinöl
  • 150 - 200 ml Milch
  • evt. Honig zum Süßen
Zubereitung
  1. Die Mandeln in den Alleszerkleinerer geben und die höchste Stufe einstellen. Die Mandeln werden erst ganz fein, danach werden sie patzig und feucht.
  2. Sobald das der Fall ist das Leinöl und die Milch nach und nach hinzugeben und vermengen. So viel Milch dazu geben, bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist.
  3. Eventuell mit Honig süßen und in einem verschließbaren Weckglas im Kühlschrank aufbewahren.

Mandelaufstrich / Almond Spread | Orangenmond

Janneke ist Gründerin von Orangenmond und voll und ganz dem Süßen verfallen. Aber auch die Leidenschaft fürs Bloggen hat sie gepackt, deshalb hilft sie anderen Bloggern als Blog Coach noch erfolgreicher zu werden. Ihre Tipps teilt sie auf Blog Your Thing.

6 Comments

  • Hallo Janneke,
    du bist meine Retterin! Darf jetzt auch 6 Wochen keinen Zucker essen (3 Wochen sind schon um) und ich habe so Gusto auf was Süßes zum Frühstück. Morgen gibt es den Mandelaufstrich ;-)
    Liebe Grüße,
    Verena

    Antworten
    • Ohje, du arme! Aber ich kann dir versprechen wenn man die schlimme Phase mal überstanden hat ist es gar nicht mehr so schlimm. Und danach kann man Süßes essen weil man es will und nicht, weil man es unbedingt braucht (oder zumindest glaubt es zu brauchen) ;)

      Liebe Grüße,
      Janneke

  • Sieht wirklich lecker aus!
    Wieso durftest du denn keinen Zucker essen, wenn ich fragen darf?
    Ich glaube, so einen Zuckerentzug hätte ich auch dringend mal nötig…

    Antworten
    • Hallo Neele,
      klar darfst du fragen :) Ich hatte oft Bauchweh, nen Blähbauch und Verdauungsprobleme. Da hat mir meine Ärztin geraten eine Zeit lang auf Zucker und Hefe zu verzichten. Hat wirklich geholfen, jetzt schau ich Abends nicht mehr aus als wäre ich plötzlich im 5. Monat schwanger ;)
      Wenn dich das Thema interessiert: ich werde nach der stressigen Weihnachtszeit mal nen ausführlichen Bericht drüber schreiben. Du kannst mir aber gerne auch ein Mail schreiben, dann erzähl ich dir noch mehr!

      Liebe Grüße,
      Janneke

  • Wie uuuunglaublich gut! Wir lieben Mandeln über alles!
    Wir würden uns freuen wenn du auch mal bei uns vorbeischauen würdest! :) wir sind ein junger Blog und würden uns über Feedback freuen! ♥

    wholefoodsoulfood.blogspot.de

    Antworten
  • Sehr fein und mit Leinöl natürlich gerade nochmal sehr Nährstoffreich, tolle Idee
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    Antworten

Write a comment