Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at
Cookies & Kekse, Rezepte, Süße Kleinigkeiten

Homemade Oreo Kekse

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

Das erste Mal habe ich es Anfang des Jahres gemacht. Da bin ich irgendwie auf den Geschmack gekommen und seitdem juckt es mich immer wieder: Süßigkeiten aus dem Supermarkt nach backen! Und weil es bei den Bounty-Riegeln und den Grissini so wunderbar geklappt hat, sind jetzt Oreo Kekse dran!

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

Oreos sind bei uns ja eigentlich noch gar nicht so lange „in“. Gab es die vor 3 Jahren überhaupt schon im Supermarkt zu kaufen? Egal, heute kommt man gar nicht mehr daran vorbei. Es gibt sie in hell, in mini, zum Frozen Yoghurt dazu und in jeder Form in Kuchen, Cupcakes und Shakes verpackt.

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.atDiesmal wollte ich „einfach nur“ das Original nachbacken, ohne Variationen oder gesündere Alternativen. Obwohl Letzeres gar keine schlechte Idee wäre, jetzt wo ich weiß wie viel Zucker da drin steckt ;) Aber nicht nur das, sondern auch jede Menge Liebe und darauf kommt’s ja an!

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

Ich, oder besser gesagt Simon, war vor dem Backen sehr skeptisch ob ich den Beitrag wirklich „Oreos“ nennen kann: „Ob die geschmacklich an das Original ran kommen?“. Und wie du am Titel siehst: ja, kommen sie! Natürlich schmecken sie nicht genauso und die Konsistenz ist etwas anders, aber uns schmecken sie fast ein bisschen besser…

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

Die zwei Hauptunterschiede:

  1. Die Kekse sind nicht so Hart wie beim Original. Das ist meiner Meinung nach aber kein Nachteil sondern sogar ein Vorteil. Das macht sie keksiger und sie zergehen besser auf der Zunge.
  2. Die Creme ist weicher. Das ist in der Tat ein Nachteil, weil sie ein wenig auf der Seite herausquillt wenn man von einem Keks abbeißt. Da werde ich beim nächsten Mal noch ein bisschen herum experimentieren.

 

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

Was natürlich auch fehlt ist die typische Prägung, die kann man aber mit Keksstempeln oder diesen genialen Motiv-Teigrollern ganz leicht ersetzen! Eine persönliche Note kann man den Oreos übrigens auch geben, wenn man statt der Vanillecreme eine ungewöhnliche Creme rein streicht. Erdbeer-Oreos wären doch ein Hit, oder?

Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

Homemade Oreo Kekse
für: 25 Stück
 
Zutaten
Rezept von USA Kulinarisch
    Für die Kekse:
    • 125 g zimmerwarme Butter
    • 100 g Staubzucker (Puderzucker)
    • 50 g Kakaopulver
    • 1 Prise Salz
    • 125 g Mehl
    Für die Creme:
    • 75 g zimmerwarme Butter
    • 125 g Staubzucker
    • ein Paar Tropfen Vanillearoma
    Zubereitung
    Für die Kekse:
    1. Die Butter schaumig schlagen. In einer Schüssel Zucker, Kakaopulver und Salz vermischen.
    2. Zuckermischung zur Butter dazu geben und ordentlich unterrühren.
    3. Anschließend das Mehl dazu geben und kneten bis ein weicher Teig entsteht.
    4. Den Keksteig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
    5. Das Backrohr auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
    6. In der Zwischenzeit den Teiges auf einem Backpapier ausrollen und Kreise mit ca. 5 cm Durchmesser ausstechen. Der Teig wird schnell weich, deshalb lieber eine Hälfte im Kühlschrank aufbewahren bis du mit der ersten Hälfte fertig bist.
    7. Die Kreise auf ein Blech legen und ca. 10 - 12 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen.
    Für die Creme:
    1. Butter schaumig aufschlagen. Den Staubzucker dazu sieben und weiter aufschlagen.
    2. Die Creme auf einen Keks streichen und einen zweiten darauf legen.
    3. Die Kekse im Kühlschrank aufbewahren.

     

    Homemade Oreo Cookies | orangenmond.at

    Janneke ist Gründerin von Orangenmond und voll und ganz dem Süßen verfallen. Aber auch die Leidenschaft fürs Bloggen hat sie gepackt, deshalb hilft sie anderen Bloggern als Blog Coach noch erfolgreicher zu werden. Ihre Tipps teilt sie auf Blog Your Thing.

    2 Comments

    • Die Kekse sehen superlecker aus, das Rezept muss ich mir auf jeden Fall merken :)
      Beste Grüße aus Pforzheim,
      Ani

      Antworten
    • Super schöner Blog, bin gerade darauf gestoßen!Die Rezepte sind toll und auch die Fotos schön, ich werde jetzt auf jeden Fall öfter Mal vorbeischauen!;)
      Süße Grüße,
      Benni :)

      Antworten

    Write a comment