Cookies & Kekse, Rezepte, Süße Kleinigkeiten

Marshmallow Macarons

Marshmallow Macarons[pinit]

Ich finde ja, Macarons sind richtiges Soulfood. Schon das Backen ist so schön meditativ: das Mandeln reiben, Zucker sieben, aufs Backblech spritzen und dann geduldig warten, bis die bunten Tupfen Füßchen bekommen.

Marshmallow Macarons

Apropos bunt: Noch ein Grund, der mir sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn ich Macarons sehe. Kaum ein anderes Gebäck ist so farbenfroh und durch die verschiedenen Füllmöglichkeiten so vielseitig! Tja, und dann der erste Bissen, der mich genauso dahinschmelzen lässt, wie das Mandelbaiser auf meiner Zunge zergeht…

Marshmallow MacaronsIn Verbindung mit der Marshmallowcreme könnte man schon fast „Death by Sugar“ zu den Macarons sagen, findet ihr nicht auch? Ich denke hin und wieder darf man sich das schon mal gönnen ;)

Marshmallow Macarons

Auf Marshmallow Fluff bin ich übrigens gekommen, weil ich  es gerade überall sehe: In Zeitschriften, im Fernsehen, auf anderen Blogs… Ich habs in einem American Food Store besorgt, aber laut Manu kann man es auch bei Merkur kaufen!

Seid ihr auch so begeistert von Macarons? Habt ihr sie schon mal selbst gemacht?

Marshmallow Macarons

Marshmallow Macarons
für: 10 Macarons
 
Zutaten
Macarons (von Französisch Kochen)
  • 45 g Mandeln, gerieben
  • 75 g Staubzucker
  • 1 Eiweiß (36 g)
  • 10 g Kristallzucker
  • evt. Lebensmittelfarbe als Paste oder Pulver (nicht flüssig!)
Füllung
  • ca. 10 EL Marshmallow Fluff
Zubereitung
  1. Die Mandeln in einer Küchenreibe nochmals zerkleinern, bis sie ganz fein sind, und gemeinsam mit dem Staubzucker durch ein Sieb streichen.
  2. Das Eiweiß (genau 36 g) in einer fettfreien Schüssel aufschlagen. Sobald es schaumig ist den Kristallzucker einrieseln lassen, etwas Lebensmittelfarbe dazu geben und sehr sehr steif schlagen.
  3. In diese Eiweißmasse jetzt auf 3 Mal den Mandelzucker unterheben, nur so lange, bis sich die Zutaten gut vermischt haben.
  4. In einen Spritzbeutel füllen (ich verwende dafür gerne Einwegbeutel) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Damit die Hälften gleich groß werden, könnt ihr auf der Rückseite des Backpapiers Kreise vorzeichnen.
  5. Etwa 30 Minuten lang ruhen lassen bevor sie in den Ofen kommen.
  6. Das Rohr auf 140°C vorheizen und die Macarons etwa 12-14 Minuten backen.
  7. Das Backpapier zum Abkühlen auf eine leicht feuchte Oberfläche legen, so lassen sie sich besser ablösen.
  8. Zum Schluss mit je 1 EL Marshmallow Fluff füllen und genießen! (Hinweis: Das Marshmallow Fluff zerrinnt leicht, die Macarons sollten also erst kurz vor Verzehr gefüllt werden!)

 

Marshmallow Macarons

Janneke ist Gründerin von Orangenmond und voll und ganz dem Süßen verfallen. Aber auch die Leidenschaft fürs Bloggen hat sie gepackt, deshalb hilft sie anderen Bloggern als Blog Coach noch erfolgreicher zu werden. Ihre Tipps teilt sie auf Blog Your Thing.

7 Comments

  • Von diesem Marshmallow Fluff habe ich schon öfters gelesen. Muss unbedingt mal danach Ausschau halten. Bin gespannt ob ich das in der Schweiz auch finde.

    Macarons habe ich erst mit einer Fertigbackmischung gemacht. Waren auch lecker. Aber ich möchte sie bestimmt mal selbst ausprobieren.

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    Antworten
    • Das ist ja lustig, dass es so eine Fertigbackmischung gibt, wusste ich gar nicht! Sag bescheid, wenn du sie mal selber machst, ich bin gespannt welche Methode dir besser gefällt :)

  • Irgendwie sind Macarons nicht meines. Mein erster Versuch vor Jahren ging im ästhetischen Sinne komplett nach hinten los. Hab’s dann bei McDonalds (wie kam ich nur auf die Idee) und Oberlaa gekostet und von McDonalds (welch Überraschung) war geschmacklich echt daneben und die Laakronen, wie sie bei Oberlaa heißen, konnten mich nur in Schokolade überzeugen. Aber vielleicht wage ich mich ja nochmal heran. Deine sehen ja zuckersüß aus!
    Marshmallow Fluff hab ich bei Merkur auch schon entdeckt.
    Zuckersüße Grüße, Stephi

    Antworten
    • Das stimmt schon, Macarons sind so süß, dass sie nicht jedermanns Sache sind. Mein erster Versuch ist auch schon sehr lange her und da musste ich sie mit dem Messer vom Backblech kratzen. Aber ich kann dir versichern: mit ein bisschen Übung sind sie ruck zuck fertig und gelingen mir mittlerweile jedes Mal! Einfach nicht aufgeben ;)

  • Deine Macarons sehen perfekt aus. Nicht so wie meine. Muss halt noch viel üben, vielleicht schaffen dann auch meine es irgendwann auf den Blog.

    Antworten
    • Du hättest mal meinen ersten Versuch sehen müssen! Macarons backen ist reine Übungssache, ich bin mir sicher deine kannst du auch ganz bald präsentieren :)

  • Puh, death by sugar schon beim anschauen, aber schauen soooo lecker aus!! Ich mag Marshmallow-Fluff ja (jaaa, ich weiß, ist alles andere als gesund ;-)), kenn aber viele die ihn nicht so mögen. Gibt ihn übrigens auch beim Meinl am Graben. Schönen Tag!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Diana Antworten abbrechen