24 Days of Cookies - Day 4: Peanutbutter Jelly Bites
24 Days of Cookies, Cookies & Kekse, Gastbeitrag, Rezepte

{ 24 Days of Cookies } – Day 4: Peanutbutter Jelly Bites

Hinter Türchen Nummer 4 meines Adventkalenders steckt ein Rezept von Bloggerin Caro, die uns sonst auf ihrem Blog Ach du Gute Güte mit leckeren Gerichten versorgt.

24 Days of Cookies - Day 4: Peanutbutter Jelly Bites

Hand auf’s Herz: Ich bin eigentlich keine große Kekse-Esserin. Obwohl es mir immer wieder großen Spaß macht, in schönster Adventstimmung den Nudelwalker zu schwingen, Bauernhoftiere, Katzen, Sterne, Herzen und Elche auszustechen und Backwerk in Schokolade zu tunken – mit dem anschließenden Verspeisen der fertigen Kunstwerke kann ich mich trotzdem nicht anfreunden.

24 Days of Cookies - Day 4: Peanutbutter Jelly Bites

Aber – und nochmal Hand auf’s Herz – irgendwie gehört das vorweihnachtliche Zusammensitzen bei Keksen und Punsch einfach dazu, zum schönsten Fest des Jahres. Und deswegen hab ich mir einen kleinen Ausweg aus meiner ein wenig verzwickten Keks-Situation gebastelt.

24 Days of Cookies - Day 4: Peanutbutter Jelly Bites

Ich esse nämlich leidenschaftlich gerne Peanutbutter-Jelly-Sandwiches. Und warum sollte man diese geniale Kombination nicht auch in Keksform verbacken können? Ich präsentiere: meine Peanutbutter Jelly Bites.

24 Days of Cookies - Day 4: Peanutbutter Jelly Bites

{ 24 Days of Cookies } - Day 4: Peanutbutter Jelly Bites
 
Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 100 g Erdnussbutter mit Stückchen („crunchy“)
  • 80 g Butter
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Ei
  • Ribisel- oder Himbeermarmelade (ohne Stückchen) zum Füllen, etwa ½ Glas
Zubereitung
  1. Alle Zutaten – bis auf die Marmelade – auf eine saubere Arbeitsplatte befördern und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Das geht gleich, wie bei einem klassischen Mürbteig, schmeckt aber interessanter. Sollte die Masse zu trocken werden, mit etwas Milch nachhelfen.
  2. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie schlagen und für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Inzwischen eine gute Tasse Tee trinken und den Ofen auf 180°C vorheizen.
  3. Ist dies geschafft, den Teig aus dem Kühlschrank entfernen, noch einmal kurz durchkneten und daumendicke Rollen daraus formen.
  4. Von diesen etwa drei Zentimeter lange Stücke abschneiden und zwischen den Handflächen zu Kugeln rollen. In diese Kugeln mit dem Stiel eines Holzkochlöffels eine Kuhle bohren, aber nicht ganz durchstechen.
  5. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech befördern und etwa 5 Minuten backen, dann aus dem Rohr entfernen.
  6. Die Kuhlen in den kleinen Kugelkeksen mit der Marmelade füllen und die Kekse noch einmal in den Ofen schieben und goldbraun fertig backen. Geschafft!

 

about-caro24 Days of Cookies - Gastautorin Caro von Achdugutegüte

Janneke ist Gründerin von Orangenmond und voll und ganz dem Süßen verfallen. Aber auch die Leidenschaft fürs Bloggen hat sie gepackt, deshalb hilft sie anderen Bloggern als Blog Coach noch erfolgreicher zu werden. Ihre Tipps teilt sie auf Blog Your Thing.

2 Comments

  • Hui Caro!
    Die sehen ja sehr lecker aus :)
    Hmmm!
    Liebe Grüße, Conny

    Antworten
  • Oh wow, das sieht total lecker aus. :)
    Liebe Grüße.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Carolin Antworten abbrechen