Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker
Rezepte, Süße Kleinigkeiten, Zuckerfreie Süßigkeiten

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Langsam aber doch nähert sich wieder die Zeit der Kekse, Lebkuchen und Pralinen. Und ich muss gestehen, langsam aber doch komme ich auch in Weihnachtsstimmung – selbst wenn es erst Anfang November ist! Aber anders als bei meinen 24 Days of Cookies letztes Jahr, bei denen es jede Menge Keksklassiker gab, habe ich mich dieses Jahr mal an etwas Anderem versucht: Cashew-Sesam Pralinen!

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker„Richtige“ Pralinen habe ich noch nie selbst gemacht, weil ich ganz genau weiß, dass meine Küche danach wie ein Schlachtfeld aussieht. Aber ich bereite mir ganz gerne sogenannte „Energy Balls“ zu, die meist aus Nüssen und Nussmus bestehen (oder Datteln, aber davon bin ich kein all zu großer Fan…). Und da habe mich gefragt: Warum eigentlich immer Kugeln, wenn’s auch ein bisschen eleganter geht?

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Also habe ich meine Energiekugel-Zutaten vermischt und in eine meiner Mini-Silikonformen gedrückt. So hab ich auch endlich einen Verwendungszweck für die Formen gefunden, die mir bei normalem Kuchen immer wieder den letzten Nerv ziehen. Ich hab’s nämlich noch nie geschafft, den Kuchen im Ganzen aus der Form zu bekommen… Wenn du keine Mini-Gugel Formen aus Silikon zu Hause hast, kannst du auch Eiswürfelformen nehmen oder ganz einfach eine Mini-Muffinform!

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Ich esse Sesam sonst meist nur in der herzhaften Form, wenn er auf Brötchen gestreut ist. Aber ich hab ja schon ein paar Experimente mit ungewöhnlichen Zutaten gemacht (wie bei meinen Kichererbsen Cookies) und diesmal kann ich das Experiment ohne Zweifel für erfolgreich erklären!

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Die Pralinen sehen so hübsch aus, dass sie sich auch super als Geschenk aus der eigenen Küche eignen. Und sie sind ruck zuck zubereitet, also merkt sie euch schon mal als Last-Minute-Geschenk vor ;-) Im Kühlschrank aufbewahrt sind sie übrigens ca. 3-4 Tage haltbar.

Wann wirst du dieses Jahr die ersten Kekse backen? Und weißt du schon, welche Kekse es werden?

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker
für: 6-9 Pralinen
 
Zutaten
  • 130 g Cashewnüsse
  • 50 g Haferflocken
  • 1 EL Chia Samen
  • 1 EL Sesam
  • 1 EL Tahini (Sesampaste)
  • 1 EL Cashewmus (oder 1 zusätzlicher EL Tahini)
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 TL Reissirup (oder Honig)
  • ca. 2 Handvoll Schokodrops (eine zuckerfreie Variante gibt's z.B. hier)
Zubereitung
  1. Cashewnüsse und Haferflocken in einen Alleszerkleinerer geben und fein zerkleinern.
  2. Die restlichen Zutaten dazu geben und noch einmal durch den Alleszerkleinerer jagen bis ein fester Teig entstanden ist.
  3. Die Masse in Silikonförmchen drücken, dabei ca. 1 cm Rand nach oben lassen (für die Schokolade). Anschließend im Kühlschrank kalt stellen.
  4. In der Zwischenzeit die Schokodrops schmelzen und auf die Pralinen-Masse in den Silikonförmchen streichen (je nach gewünschter Dicke).
  5. Fest werden lassen und anschließend wieder bis zum Servieren kalt stellen. Im Kühlschrank sind sie ca. 3-4 Tage haltbar.

 

Sesam-Cashew Pralinen ohne Zucker

Janneke ist Gründerin von Orangenmond und voll und ganz dem Süßen verfallen. Aber auch die Leidenschaft fürs Bloggen hat sie gepackt, deshalb hilft sie anderen Bloggern als Blog Coach noch erfolgreicher zu werden. Ihre Tipps teilt sie auf Blog Your Thing.

8 Comments

  • Ohhh wie schön! :)
    Ich habe mir vor ein paar Tagen eine (gefühlt 100 Meter lange) Liste mit allen Plätzen und sonstigen Leckereien aufgeschrieben, die ich dieses Jahr backen will (was ich aber vermutlich wie jedes Jahr nicht ganz schaffen werde :D). Normalerweise bin ich dabei auch gar nicht so ein großer Pralinen-Fan…warum eigentlich nicht? Diese kleinen Leckereien hören sich wirklich fantastisch an, vielleicht probiere ich mich dieses Jahr dann doch mal dran…
    Ab nächster Woche soll der große Backspaß jedenfalls losgehen! :)

    Antworten
    • Oh, so eine Liste hatte ich letztes Jahr auch, ich glaube die werde ich dieses Jahr auch wieder schreiben. Vanillekipferl müssen bei mir auf jeden Fall mit drauf :)

  • Hallo,

    die sehen ja megalecker aus. Bei uns wird schon seitdem meine Tochter auf der Welt ist (also 15 Jahren) immer am 1. Advent gebacken. Mit dabei sein müssen Husarenkrapfen, Linzeraugen und normale Mürbteigkekse. Der Rest ändert sich immer mal
    lg Tanja

    Antworten
    • Das ist aber eine schöne Tradition! So eine Tradition habe ich leider nicht, aber vielleicht finde ich dieses Jahr ja zumindest jemanden, der mit mir gemeinsam backt :)

      Liebe Grüße,
      Janneke

  • Die schauen super aus und klingen echt lecker!!! Werd ich mal ausprobieren!!

    Antworten
    • Danke :) Ich bin gespannt, wie sie dir schmecken!

  • Die sehen wirklich absolut fantastisch aus und stellen defintiv eine Alternative für Weihnachten dar!
    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
    • Dankesehr! Entweder Alternative oder Ergänzung zu den Keks-Klassikern – es lohnt sich auf jeden Fall sie zu probieren ;-)

      Liebe Grüße,
      Janneke

Schreibe einen Kommentar zu Jenny Antworten abbrechen